FAQ  

  Häufig gestellte Fragen  

Sie fragen – wir antworten

Wann macht eine neue Buchhaltung Sinn?

Spätestens wenn eine Buchhaltungslösung kaum noch weiterentwickelt wird oder sogar ausläuft, sollte sich ein Unternehmen nach einem neuen System umschauen. Aber auch wenn sich Geschäfts- oder regulatorische Anforderungen ändern, kann eine neue Buchhaltungslösung zahlreiche Aufgaben automatisieren und dadurch Kosten senken.

Gibt es eine Buchhaltung speziell für den Handel?

Da Handelsunternehmen zu unseren ersten Kunden gehörten, bildet die Buchhaltungslösung fimox die besonderen Prozesse des Handels durchgängig ab. Dazu gehören zum Beispiel Werbekostenzuschüsse mit automatischen Rückstellungsbuchungen oder die Verbandsabwicklung mit vielen Anschlusshäusern.

Was leistet eine integrierte Kostenrechnung?

Die fimox-Kostenrechnung generiert einen Großteil der Kostenbetrachtung aus den direkt verbuchten Belegen der Finanzbuchhaltung. Sie erfasst dabei viele verschiedene Kontierungsmerkmale wie etwa Kostenstelle, Projektnummer oder Fahrzeug. Da fimox die Stammdaten zugleich zentral führt, sind unterschiedlichste Auswertungen möglich. Eine doppelte Erfassung oder zusätzliche Schnittstellen sind nicht mehr nötig.

Welche Rolle spielt die Kreditorenbuchhaltung?

Wenn ein Unternehmen den Überblick über seine Liquidität und sein Anlagevermögen behalten will, sollte die Kreditorenbuchhaltung in die Hauptbuchhaltung integriert sein. Die Buchhaltungssoftware fimox gewährleistet dies. Zumal die Buchung von Eingangsrechnungen auch Einfluss auf Themen wie die Skonto-Behandlung oder die Liquiditätsplanung haben.

Was kann die Debitorenbuchhaltung von fimox?

Das Debitorenmanagement in fimox fungiert als Datendrehscheibe. Der Kunde steht dabei im Mittelpunkt – von der Bonitätsprüfung bis zum Zahlungseingang. Vor allem unterstützt fimox auch Veränderungen, zum Beispiel wenn der Kunde vom Skonto- zum Zielzahler wird. Sind solche Aufgaben automatisiert, bleibt ein Unternehmen gut gerüstet, auch wenn das Business stark wächst.

Gibt es im Rechnungswesen Alternativen zu SAP?

Es gibt gute Alternativen zu SAP – vor allem wenn ein Unternehmen auf kurze Einführungszeiten, niedrige Folgekosten, Webtechnologie als Basis und transparente Lizenzmodelle Wert legt. Aus diesen Gründen haben sich auch viele Großunternehmen für fimox entschieden.

Was bietet fimox speziell für Speditionen?

Da Logistik-, Transport- und Speditionsunternehmen in der Regel mit Subunternehmen zusammenarbeiten, haben wir in der Buchhaltungssoftware fimox das „Mischkonto“ eingerichtet. Dadurch ist die Kontenabstimmung zwischen den Unternehmen kinderleicht: Sie stimmen mit Unterstützung der Software die jeweiligen Belege miteinander ab und begleichen diese dann.

Ist fimox international einsetzbar?

Da viele Unternehmen im Zuge ihres Wachstums auch international expandieren, ist fimox nach dem internationalen Rechnungslegungsstandard IDW EPS 880 zertifiziert. Zudem sorgt die Java-Webtechnologie von fimox dafür, dass die Stammdatenhaltung in mehreren Sprachen verfügbar ist und die gesetzlichen Vorgaben mehrerer Länder erfüllt.

Sind fimox und AS400 miteinander kompatibel?

Wir verfügen über eine langjährige Erfahrung mit AS400 und IBM i. Über die Hälfte unserer Kunden nutzt fimox für AS400 bzw. IBM i. Zudem bieten wir auch Lösungen für die einfache und schnelle Migration von AS400/IBM i in andere Datenbanken.

Ist die Anlagenbuchhaltung in fimox integriert?

Die Anlagenbuchhaltung ist vollständig in die Buchhaltungssoftware fimox integriert. Dies ermöglicht jederzeit und auf Knopfdruck einen aktuellen Überblick über die vollständigen Unternehmenszahlen, reduziert den Aufwand im Tagesgeschäft und erhöht den Arbeitskomfort.

Wie kann die Buchhaltung das Controlling optimal unterstützen?

Wenn die Buchhaltungsdaten im Unternehmen bereits vorhanden sind, müssen sie für das Controlling nicht noch einmal manuell in Excel erfasst werden. Insofern spart fimox auch mit Blick auf das Controlling viele Aufwände. Die Lösung stellt zahlreiche Standardauswertungen bereit, die über Hierarchien bis zum Beleg auswertbar sind.

Eignen sich SQL Server für die Buchhaltung?

Die Buchhaltungslösung fimox steht für eine möglichst plattformneutrale Anwendungsentwicklung. Deshalb verfügen wir mittlerweile über breite Kompetenzen mit SQL Servern. So unterlief fimox zum Beispiel in Microsofts Deutschland-Zentrale einen Lastentest, um die Performance der Lösung überprüfen zu lassen. Dieser testete auf diese Weise auch die Datensicherheit der Software.

Was integriert fimox als Buchhaltungslösung?

fimox fungiert als Buchhaltungslösung, in die die Anlagenverwaltung sowie die Kostenrechnung integriert sind – und zwar schnittstellenfrei. Das macht die Lösung zu einer zentralen Datendrehscheibe und Schaltzentrale im Unternehmen. Über standardisierte Schnittstellen lassen sich wiederum Drittsysteme für den Datenimport und -export anbinden.

Lässt sich in der Buchhaltung auch die Aufgabenplanung automatisieren?

In der Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung sind eingehaltene Termine und Fristen das A und O. Die dafür notwendige Aufgaben- und Zeitplanung lässt sich weitgehend automatisieren. So bleiben Köpfe und Ressourcen frei für andere Aufgaben.

Was muss eine Buchhaltung für Online-Shops leisten?

Der Vertrieb über einen oder mehrere Online-Shops stellt eine Buchhaltungssoftware prinzipiell vor die gleichen Herausforderungen wie der Offline-Verkauf. Doch vor allem eins ist in der Regel anders: Das Belegaufkommen ist zumeist viel höher und die Finanzbuchhaltung muss Massendaten schultern.

Wo ist der aktuelle Status von Rechnungsbelegen einsehbar?

Dem Rechnungseingangsbuch kommt eine zentrale Rolle zu: In ihm ist der aktuelle Status aller Rechnungsbelege einsehbar. Eine gute Software für die Rechnungsverarbeitung dokumentiert den gesamten Belegfluss durch das Rechnungswesen.

Wie wichtig sind Rückstellungen?

Das Handelsrecht verlangt Rückstellungen für absehbare Zahlungsverpflichtungen wie Pensionen oder Steuerzahlungen. Die richtige Software für Rückstellungen sorgt dafür, dass der Topf für solche Rücklagen immer ausreichend gefüllt ist.


Lassen sich Belege auch ohne Artikelbezug erstellen?

Keine Buchung ohne Beleg. Für jede Veräußerung muss ein Unternehmen einen Verkaufsbeleg ausstellen. Im operativen Geschäft werden Belege in der Regel durch ERP- oder Warenwirtschaftssysteme erzeugt. Was aber, wenn es sich um ein Geschäft handelt, das nichts mit dem Kerngeschäft zu tun hat – etwa der Verkauf einer Immobilie? Eine Buchhaltungssoftware sollte auch für solche Verkaufsbelege ohne Artikelbezug Lösungen anbieten.

Welche Rolle spielt das Vertragsmanagement in der Buchhaltung?

Den Überblick über alle abgeschlossenen Verträge zu behalten, ist schon im Privatleben nicht einfach. Noch komplexer stellt sich die Lage in Unternehmen dar – zumal die Verträge in der Regel von unterschiedlichen Abteilungen geschlossen werden. So unterschiedlich die Verträge deshalb auch sind, sie haben doch einen gemeinsamen Nenner: die Abbuchung der Beträge von den Geschäftskonten. Vertragsmanagement und Finanzbuchhaltung müssen deshalb Hand in Hand gehen.

Sie haben noch Fragen?